Rennen


	
	    

	
	    

	
	    

	
	    

 

Schlittenhunderennen Annaberg

 

Dieses Rennen stand von Anfang an auf der Kippe, da sich eine Warmfront ankündigte. Bereits bei der Anreise regnete es in Strömen, was sich bis zum nächsten Morgen nicht ändern sollte. Zusehends wurde der noch vorhandene Schnee weniger und weniger. Trotzdem  wurde bestmöglich gearbeitet, um einigermaßen gute Bedingungen zu garantieren. Ich startete zu Trainingszwecken in der 6-Hundeklasse mit 5 Hunden.  Da sich die Läufigkeit von Syra wieder langsam legt, und daher im Rudel wieder Ruhe eingekehrt, startete ich mit meinem 4-er Team und dem Yearling Bruce. Im Vorfeld wurden wir schon auf den steilen Joachimsberg hingewiesen, den ich zur Kontrolle meiner eigenen körperlichen Fitness nutzen wollte – zumal ähnliche Bedingungen in Donovaly vorherrschen. Mit einem Vorsprung auf den 2. Platz von 6 Minuten und auf den Dritten von fast 10 Minuten war mir klar, dass ich mit meinen Vorbereitungen zur EM-Titelverteidigung am richtigen Weg bin. Am zweiten Tag wurde aufgrund von Schneemangel die Strecke verkürzt. Da die Hunde am tiefen trail ständig einbrachen, nahm ich das Tempo raus und gings lockerer an. Dennoch fuhren meine Hunde und ich überlegen als Sieger in der Kat. B1 ins Ziel – mit einem Vorsprung auf den Zweitplatzierten von 8 Minuten